» Wir über uns...
» Altersabteilung
» Jugendfeuerwehr
» Einsätze
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
» Terminplaner
» Ausrüstung
» Brandschutz
» Chronik
» Links
» Rauchdemohaus
» Impressum
» Kontakt
» Startseite

Letzte Änderung am 
25.05.2019 um 08:26 Uhr


 


Einsätze ::



Einsatz Nr: 15

Einsatzart: TH-VU

Alamierung: Vollalarm

Datum: 28.12.2011

Zeit: 14:55 Uhr


Beschreibung:
PKW brennt nach schwerem Verkehrsunfall auf der L260

Bei unserem letzten Einsatz im Jahr 2011 wurden wir zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L260 zwischen Sinningen und Balzheim alarmiert.

Ein PKW befuhr die Landstraße 260 von Sinningen in Richtung Oberbalzheim, kam rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Dabei wurde der Fahrer stark eingeklemmt und das Fahrzeug begann zu brennen.

Bei unserem Eintreffen stand der PKW bereits im Vollbrand. Wir führten zusammen mit unseren Kameraden aus Erolzheim Brandbekämpfungsmaßnahmen am brennenden Autowrack unter Atemschutz durch. Um die Unfallstelle ausreichend abzusichern, richteten wir eine Vollsperre der L260 während des Einsatzes ein. Trotz des schnellen Eingreifens der Rettungskräfte und den beherzten Maßnahmen der Ersthelfer kam für den Fahrer leider jede Hilfe zu spät. Nach Freigabe der Unfallstelle durch die Kriminalpolizei konnten wir zusammen mit den Kameraden aus Erolzheim und ihren hydraulischen Rettungsgeräten das Opfer aus dem Wrack befreien. Abschließend räumten wir die Trümmerteile zusammen, unterstützten das Abschleppunternehmen bei der Fahrzeugbergung und reinigten die Fahrbahn.

Um diesen Einsatz besser verarbeiten zu können, wurden Notfallseelsorger hinzugezogen, welche Vorort mit den Ersthelfern und anschließend im Feuerwehr Gerätehaus mit den Einsatzkräften Gespräche führten bei diesen der Einsatz nochmals durchgesprochen wurde und jeder seine Eindrücke schildern konnte.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 1 / 44, 2 / 47
TH-Zug FFW Erolzheim
FFW Balzheim
FFW Dietenheim
Notfallseelsorge
Rettungsdienst
Polizei


Polizeibericht Biberach:
KIRCHBERG/ILLER – Schwerer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang
Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Toten hat sich am Mittwoch kurz vor 15 Uhr auf der L 260 bei Kirchberg-Sinningen ereignet. Der Fahrer eines Pkw Renault Twingo kam aus bislang unklarer Ursache alleinbeteiligt bei Sinningen in Fahrtrichtung Oberbalzheim nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto mit Ulmer Kennzeichen prallte in der Folge gegen einen Baum und geriet in Brand. Der alleine im Fahrzeug befindliche Fahrer wurde eingeklemmt und konnte nicht mehr rechtzeitig aus dem brennenden Auto gerettet werden. Die Ermittlungen der Polizei zur Identität des Verunglückten sowie zum Unfallhergang dauern an. Der Verkehr wird bis zur Räumung der Unfallstelle örtlich umgeleitet. Anhaltspunkte auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor. Neben der Polizei sind die Feuerwehren aus Kirchberg, Sinningen, Erolzheim und Dietenheim, ein Rettungswagen, ein Notarzt und zwei Notfallseelsorger im Einsatz.

Bilder:
    


Einsatz Nr: 14

Einsatzart: TH-VU

Alamierung: Kleinalarm

Datum: 04.11.2011

Zeit: 09:41 Uhr


Beschreibung:
Schwerer Verkehrsunfall auf der K 7594 mit zwei Schwerverletzten und einer Toten

Wir wurden zu einem schweren Verkehrsunfall an der Kreuzung der Kreisstraße nach Altenstadt alarmiert, bei diesem zwei PKW heftig zusammen stießen. Bei unserem Eintreffen war der Rettungsdienst bereits in großer Anzahl Vorort.

Wir stellten den Brandschutz sicher, schirmten die Rettungsmaßnahmen mit einem Sichtschutz ab und richteten eine Vollsperre des kompletten Kreuzungsbereichs ein. Die beiden Schwerverletzten Fahrer wurden ins Krankenhaus eingeliefert, bei der Beifahrerin waren die Verletzungen jedoch leider so stark, dass sie noch am Unfallort verstarb. Nach Absprache mit der Polizei konnte die Vollsperre aufgehoben werden und der Verkehr wurde einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Nach Abschluss der Spurenaufnahme durch die Polizei sammelten wir die Trümmerteile zusammen, unterstützten das Abschleppunternehmen bei der Fahrzeugbergung, streuten die Fahrbahn mit Ölbindemittel ab, nahmen die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf und sicherten die Einsatzstelle für den nachfolgenden Verkehr durch Ölspurschilder.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 1 / 44, 2 / 47
Rettungsdienst
Polizei


Polizeibericht Biberach:
KIRCHBERG/ILLER – Tödlicher Verkehrsunfall
Ein Verkehrsunfall auf der K 7594 bei Sinningen nahe Kirchberg hat am Freitagmorgen gegen 09.20 Uhr ein Todesopfer gefordert. Ein 70-jähriger Toyotafahrer fuhr auf einem Gemeindeverbindungsweg von Sinningen in Richtung Oberbalzheim. Beim Kreuzen der K 7594 übersah er einen aus Richtung Altenstadt von rechts kommenden Pkw Peugeot mit Vorfahrt. Der Peugeot stieß in der Folge in die Beifahrerseite des Toyotas. Beide Fahrzeuge kamen danach von der Straße ab und in einem angrenzenden Wiesengrundstück zum Stehen. Eine 63-jährige Beifahrerin im Peugeot wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort verstarb. Der 70-jährige Fahrer des Toyotas und die ebenfalls 70-jährige Fahrerin des Peugeots wurden schwer verletzt. Beide kamen in ein Krankenhaus nach Weißenhorn. Alle Beteiligten hatten den Sicherheitsgurt angelegt. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt 10000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Die Kreisstraße war kurzzeitig nur einspurig befahrbar. Neben der Polizei waren die FFW Kirchberg, zwei Notärzte, vier Rettungswagen und ein Notfallseelsorger vor Ort im Einsatz.

Quelle: www.polizei-biberach.de

Bilder:
    


Einsatz Nr: 13

Einsatzart: TH-ÖL

Alamierung: --

Datum: 22.10.2011

Zeit: 14:10 Uhr


Beschreibung:
Sattelauflieger verliert ÖL im Gewerbegebiet Kirchberg

An einem im Gewerbegebiet Kirchberg abgestellten Sattelauflieger trat an einem defekten Hydraulikanschluss Öl aus.

Wir streuten die ca. 1 m² große Fläche ab, nahmen den ausgelaufenen Betriebsstoff auf und stellten einen Topf unter den undichten Anschluss.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 44
Polizei



Einsatz Nr: 12

Einsatzart: TH-VU

Alamierung: Kleinalarm

Datum: 07.09.2011

Zeit: 19:03 Uhr


Beschreibung:
Verkehrsunfall auf der Hauptstraße, an der Kreuzung Erolzheimer Straße in Kirchberg

Um 19:03 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit 2 PKW auf der Hauptstraße, an der Kreuzung Erolzheimer Straße, alarmiert. Bei unserem Eintreffen an der Einsatzstelle befanden sich keine Personen mehr in den Fahrzeugen. Eine leicht verletzte Person musste vom Rettungsdienst behandelt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Wir sicherten die Unfallstelle ab, nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf, reinigten die Fahrbahn und leuchteten die Einsatzstelle aus. Zur Absicherung der Einsatzstelle stellten wir abschließend Warnschilder auf.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 1 / 44, 2 / 47
Rettungsdienst
Polizei


Polizeibericht Biberach:
KIRCHBERG – Unfallverursacher steht unter Drogeneinwirkung
Konzentrationsprobleme, gerötete Bindehäute und Muskelzuckungen stellten Polizeibeamte am Mittwoch bei einer Unfallaufnahme in Kirchberg fest. Gegen 19 Uhr waren an der Einmündung Erolzheimer Straße/Unterdettinger Weg zwei Autos zusammengestoßen. Ein 20-jähriger Opellenker hatte die Vorfahrt einer 20-jährigen Toyotafahrerin missachtet. Diese erlitt bei dem heftigen seitlichen Aufprall leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher geriet aufgrund verschiedener Anzeichen in den Verdacht, illegale Drogen genommen zu haben. Ein Test bestätigte dies und es folgten eine Blutentnahme. Außerdem musste der junge Mann den Führerschein an Ort und Stelle abgeben. Er sieht einer Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie fahrlässiger Körperverletzung entgegen. Beide Unfallwagen mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt rund 1000 Euro.

Quelle: www.polizei-biberach.de

Bilder:
    


Einsatz Nr: 11

Einsatzart: Unkl. Rauch

Alamierung: --

Datum: 06.09.2011

Zeit: 20:20 Uhr


Beschreibung:
Jugendfeuerwehr entdeckt nach Probe angebranntes Essen auf dem Herd

Als sich unsere Jugendfeuerwehr nach einer Probe auf dem Heimweg befand, entdeckten sie das an einem Gebäude im Ortskern von Kirchberg aus einem gekipptem Fenster Rauch austritt. Sie klingelten an der Türe und machten die Bewohner auf den austretenden Rauch aufmerksam. Nach Erkundung hatten sie einen Topf mit angebranntem Essen auf dem Herd vorgefunden, den Topf beiseite geschoben, den Herd ausgeschalten und anschließend mit den Bewohnern rasch das Gebäude verlassen. Abschließend informierten sie ihre Ausbilder über den Sachverhalt, welche dann zur Einsatzstelle eilten.

Da nach ausgiebiger Erkundung durch uns, keine weitere Gefahr mehr vorhanden war, befreiten wir die Wohnung vom Rauch mittels einem Druckbelüfter.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19



Einsatz Nr: 10

Einsatzart: TH-VU

Alamierung: Vollalarm

Datum: 03.09.2011

Zeit: 12:13 Uhr


Beschreibung:
Ultraleichtflugzeug stürzt in Badesee Sinningen

Kurz nach 12 Uhr stürtzte ein mit zwei Personen besetztes Ultraleichtflugzeug in den Sinninger Badesee. Die beiden Insassen wurden durch anwesende Sporttaucher, der Wasserwacht und zwei hinzu geeilten Handwerkern aus dem Flugzeug befreit und an Land gebracht. Bei Eintreffen der Rettungskräfte ragte nur noch das Heck aus dem Wasser, Kraftstoff trat aus den Tanks aus. Die Einsatzstelle wurde großräumig abgesperrt, um die Vielzahl von Badegästen von den Rettungsmaßnahmen fernzuhalten, was von Mehreren einfach ignoriert und auch noch per Digitalkamera festgehalten wurde.

Die beiden schwerstverletzten Flugzeuginsassen wurden in Kliniken nach Ulm geflogen. Einer der beiden Verletzten erlag leider in den späten Abendstunden seinen Verletzungen. Da anfangs unklar war, ob eine dritte Person vermisst wird und vor allem zur Bergung des Flugzeugs wurden Rettungstaucher der DLRG Federsee angefordert. Aufgrund der vielen Menschen die diesen Unfall beobachteten und an der Rettung beteiligt waren, wurden frühzeitig vier Notfallseelsorger zur Unfallstelle beordert.

Wir unterstützen zusammen mit der Feuerwehr Erolzheim den Rettungsdienst bei der Versorgung und Reanimation der zwei Flugzeiginsassen und errichteten um diesen Bereich einen Sichtschutz aus Folien. Parallel wurde von uns mittels aufgeblasenen Schläuchen eine Ölsperre um die Unfallstelle errichtet, sowie ein Landeplatz für die beiden Rettungshubschrauber aus Ulm und Kempten eingerichtet. Nach Freigabe durch die Kriminalpolizei und des Luftfahrtbundesamtes halfen wir bei der Bergung des Flugzeugs, welches mittels Hebekissen und einer Seilwinde an Land gezogen und nach Anweisung anschließend zerlegt und auf einen LKW verladen wurde.

Abschließend nahmen wir einen Großteil des ausgelaufenen Betriebsstoffs des Flugzeugwracks auf und reinigten die Unfallstelle. Durch das Landratsamt wurden Wasserproben aus dem See entnommen und der Badebetrieb durch die Ortspolizei vorübergehend gesperrt.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 1 / 44, 2 / 47
FFW Riedlingen 1 / 11, 1 / 19, 1 / 74
TH-Zug FFW Erolzheim
Stellvertretender Kreisbrandmeister
Rettungsdienst und Notärzte
Rettungshubschrauber RTH 22 und RTH 17
Wasserwacht Kirchberg - Sinningen
Wasserwacht Neu - Ulm
Wasserwacht Senden
DLRG Federsee
Notfallseelsorge
Polizei und Kriminalbeamte
Polizeihubschrauber
Luftfahrtbundesamt
Landratsamt Biberach
Ortspolizei


Hier geht es zur Internetmeldung mit Fotos von der Feuerwehr Erolzheim


Polizeibericht Biberach:
KIRCHBERG-SINNINGEN – Ergänzungsmeldung Flugunfall Badesee Sinningen
Ein 27-jähriger Mann aus dem Kreis Günzburg, der sich gestern auch im Cockpit des abgestürzten Ultraleichtflugzeuges befand, ist in den Abendstunden des 03.09.2011 im BKW Ulm seinen schweren Verletzungen erlegen.

SINNINGEN-LANDKREIS BIBERACH – Flugzeuginsassen sind identifiziert – beide schweben in Lebensgefahr
Die beiden mit schwersten Verletzungen geborgenen Flugzeuginsassen sind mittlerweile identifiziert. Es handelt sich um einen 23-jährigen Mann aus dem Raum Landshut; er war Pilot der Maschine. Beim Fluggast handelt es sich um einen 27-jährigen Mann aus dem Raum Günzburg. Beide werden in Kliniken behandelt. Es besteht weiterhin akute Lebensgefahr. Die Ermittlungen und Untersuchungen zur Absturzursache dauern an und schließen die Befragung von möglichen Augenzeugen ein.

SINNINGEN-LANDKREIS BIBERACH - Flugzeugabsturz fordert zwei Schwerverletzte
Bei einem Flugzeugabsturz in Kirchberg-Sinningen im Landkreis Biberach sind am Samstag zwei Männer lebensgefährlich verletzt worden. Sie stürzten aus noch unbekannter Ursache kurz nach 12 Uhr mit einem Ultraleichtflugzeug in den Badesee bei Sinningen. Zufällig anwesende Taucher retteten die Insassen und nach der erforderlichen Erstversorgung wurden diese mit zwei Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken gebracht. Am und im See anwesende Badegäste kamen mit dem Schrecken davon. Das Flugzeug war nach ersten Erkenntnissen mit einem Piloten und einem Passagier kurz vor 12 Uhr vom Flugplatz in Tannheim gestartet. Flugziel soll Landshut gewesen sein. Bereits nach wenigen Flugkilometern stürzte die Maschine Augenzeugenberichten kurz nach 12 Uhr in den Badesee auf Gemarkung Kirchberg-Sinningen. Die Absturzstelle war etwa 50 m vom Ufer entfernt; die Maschine hing mit der Front im Wasser, nur die Heckpartie war noch zu erkennen. Der dortige Badebetrieb wurde sofort eingestellt. An der Bergung der Opfer und dem weiteren Rettungseinsatz waren Großaufgebote an Feuerwehr, darunter Experten mit Wasserrettungsausrüstung, Rettungsdienst und Wasserwacht mit Tauchern im Einsatz. Die Polizei war mit Einsatzkräften aus Ochsenhausen und Biberach vor Ort; weitere Unterstützung kam von einem Polizeihubschrauber aus Stuttgart. Als glücklicher Zufall erwies sich die Anwesenheit von Tauchern am See. Diese übernahmen die sofortige Rettung der beiden Flugzeuginsassen. Anschließend wurden die Schwerstverletzten von Notärzten reanimiert und zur Weiterbehandlung in Kliniken geflogen. Die Identität der beiden Männer stand zunächst nicht zweifelsfrei fest; entsprechende Ermittlungen sind im Gang. Die abgestürzte Maschine konnte kurz nach 15 Uhr geborgen werden. Sie wurde von Polizei und Staatsanwaltschaft sichergestellt. Die Unglücksursache ist derzeit noch unbekannt. Neben Experten der Kriminalpolizei wurden auch Sachverständige der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in die weiteren Untersuchungen einbezogen. Der Badesee wurde von der zuständigen Ortspolizeibehörde bis auf Weiteres gesperrt. Zur Beurteilung einer möglichen Wasserbeeinträchtigung wurden Experten des Landratsamtes angefordert.

Quelle: www.polizei-biberach.de



Einsatz Nr: 9

Einsatzart: BMA

Alamierung: Zugalarm

Datum: 02.09.2011

Zeit: 15:57 Uhr


Beschreibung:
Brandmeldealarm in einem Industriebetrieb in Kirchberg

Durch Verwendung eines Blattspray, genau unter einem Rauchmelder, wurde ein Täuschungsalarm ausgelöst.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 1 / 44, 2 / 47



Einsatz Nr: 8

Einsatzart: TH-ÖL

Alamierung: Bereitschaftsalarm

Datum: 28.08.2011

Zeit: 10:30 Uhr


Beschreibung:
Öl verschmutzt Straße im Ortsgebiet von Sinningen

Durch einen Defekt, an einem PKW, wurde der Brunnenweg und die Ortsstraße in Sinningen mit Motor – oder Getriebe - Öl auf einer Länge von ca. 500 m und bis zu 15 cm Breite, verschmutzt.

Wir streuten die Ölspur mittels Ölbindemittel ab, nahmen das Öl auf und sicherten die Einsatzstelle durch das aufstellen von Warnschilder.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 44, 2 / 47



Einsatz Nr: 7

Einsatzart: TH-ÖL

Alamierung: Bereitschaftsalarm

Datum: 26.08.2011

Zeit: 15:33 Uhr


Beschreibung:
Öl im Mühlbach

Der Verdacht auf Öl im Ortsbach von Kirchberg bestätigte sich nicht.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 1 / 44



Einsatz Nr: 6

Einsatzart: TH-VU

Alamierung: Kleinalarm

Datum: 24.08.2011

Zeit: 19:33 Uhr


Beschreibung:
Auto kommt auf der K 7578 von der Fahrbahn ab

Ein PKW befuhr die K 7578 von Dettingen Richtung Kirchberg. Das Fahrzeug kam links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam anschließend in einem angrenzenden Acker zum liegen. Drei Personen welche sich zum Unfallzeitpunkt im PKW befanden, erlitten zum Glück nur leichte Verletzungen.

Wir stellten den Brandschutz sicher, nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf und reinigten die Unfallstelle von Trümmerteilen. Zusätzlich richteten wir eine kurzzeitige Vollsperre ein und leiteten den nachfolgenden Verkehr um.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 1 / 44, 2 / 47
Rettungsdienst
Polizei


Polizeibericht Biberach:
Auto überschlägt sich
DETTINGEN/ILLER - Eine 20-jährige Autofahrerin ist am Mittwochabend auf der Kreisstraße K7578 zwischen Dettingen und Kirchberg von der Straße abgekommen. Ihr Auto hat sich dabei überschlagen und kam auf dem Dach zum Liegen. Drei Personen im Fahrzeug kamen mit leichteren Verletzungen davon. Sie waren alle angegurtet. Auf der Fahrt von Dettingen in Richtung Kirchberg geriet die junge Fahrerin nach einer leichten Rechtskurve aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts auf den Grünstreifen. Beim Gegenlenken übersteuerte sie das Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge überschlug sich das Auto und kam in einem angrenzenden Acker zum Liegen. Sowohl die Fahrerin als auch zwei mitfahrende Kleinkinder wurden leicht verletzt. Neben der Polizei waren drei Rettungswagen, ein Notarzt, die FW Kirchberg sowie ein Abschleppdienst im Einsatz vor Ort. Die K7578 musste während der Unfallaufnahme halbseitig gesperrt werden.

Quelle: www.polizei-biberach.de

Bilder:
    


Einsatz Nr: 5

Einsatzart: TH-Sonst.

Alamierung: Bereitschaftsalarm

Datum: 09.07.2011

Zeit: 18:02 Uhr


Beschreibung:
Umgestürzter Baum versperrt Straße

Am Anglersee in Kirchberg war ein Baum an einer Gabelung auseinander gebrochen und viel über die Straße.

Wir sägten den Baum in Stücke und reinigten die Fahrbahn.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 2 / 47



Einsatz Nr: 4

Einsatzart: TH-Sonst.

Alamierung: --

Datum: 25.05.2011

Zeit: 14:15 Uhr


Beschreibung:
Ausgelaufener Diesel verschmutzt Hofgrundstück

Bei einem Kleinbetrieb in Sinningen ist durch einen technischen Defekt an einem Kleintransporter Diesel ausgelaufen. Mittels Ölbindemittel wurde der Betriebsstoff aufgenommen.



Einsatz Nr: 3

Einsatzart: TH-VU

Alamierung: Vollalarm

Datum: 22.05.2011

Zeit: 17:26 Uhr


Beschreibung:
Schwerer Verkehrsunfall auf der L 260

Auf der Landstraße von Sinningen nach Balzheim ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall mit 3 Verletzten Personen. 2 PKW waren im Kreuzungsbereich der Kreisstraße nach Altenstadt zusammengeprallt.

Da zum Glück bei diesem Unfall keine Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt wurden und beide Straßen nach dem Unfall gesperrt werden mussten, richteten wir eine Verkehrsumleitung für den nachfolgenden Verkehr ein und unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung des schwer verletzen Fahrers. Des Weiteren stellten wir den Brandschutz sicher, nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf, sammelten die Trümmerteile der Fahrzeuge zusammen und reinigten die Einsatzstelle. Zur Sicherung der Unfallstelle stellten wir Ölspurschilder auf.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 1 / 44, 2 / 47
TH-Zug FFW Erolzheim
Rettungsdienst
Rettungshubschrauber
Polizei


Polizeibericht Biberach:
Rettungshubschrauber bringt 18-Jährigen in Klinik
OBERBALZHEIM – Bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 260 zwischen Oberbalzheim und Kirchberg-Sinningen sind am Sonntag drei Menschen verletzt worden. Gegen 17.25 Uhr hat ein 18-jähriger Ford-Lenker an einer Einmündung die Vorfahrt eines Audifahrers missachtet. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge erlitt der Verursacher so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ulm gebracht werden musste. Ein Beifahrer im Ford sowie der 21-jährige Audilenker trugen leichtere Verletzungen davon. Sie wurden mit Rettungswagen in umliegende Kliniken gebracht. Zur Absicherung und Sperrung der Unfallstelle war die Feuerwehr Kirchberg im Einsatz. Die polizeilichen Aufgaben wurden von Beamten aus Biberach und Laupheim übernommen. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt rund 20000 Euro.

Quelle: www.polizei-biberach.de

Bilder:
    


Einsatz Nr: 2

Einsatzart: TH-VU

Alamierung: Kleinalarm

Datum: 16.01.2011

Zeit: 18:43 Uhr


Beschreibung:
PKW kommt auf der K 7506 zwischen Kirchberg und Gutenzell von der Straße ab

Ein PKW befuhr die K 7506 Richtung Gutenzell und kam links von der Fahrbahn ab, prallte gegen mehrere Bäume und blieb auf der linken Fahrzeugseite liegen. Der schwer verletzte Fahrer konnte sich selbst aus dem total zerstörten PKW befreien und wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Wir leuchteten die Unfallstelle aus, sicherten die Einsatzstelle ab, sammelten die Autoteile zusammen und reinigten abschließend die Fahrbahn.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 1 / 44, 2 / 47
Rettungsdienst
Polizei


Auszug aus dem Polizeibericht Biberach:
Autofahrer geraten ins Rutschen
Am Sonntagabend gegen 18.45 Uhr passierte der schwerwiegendste Unfall. Ein 46-jähriger Autolenker kam auf der Kreisstraße 7506 zwischen Kirchberg und Gutenzell in einer Linkskurve von der Straße ab. Das Auto stieß gegen einen Baum, wobei der Fahrer trotz angelegtem Sicherheitsgurt schwere Verletzungen erlitt. Er wurde von Rettungsdienst und Notarzt versorgt und anschließend in eine Klinik gebracht. Weiterhin waren die Feuerwehr Kirchberg, Straßenmeisterei und Polizei im Einsatz.

Quelle: www.polizei-biberach.de

Bilder:
    


Einsatz Nr: 1

Einsatzart: TH-VU

Alamierung: Kleinalarm

Datum: 12.01.2011

Zeit: 12:32 Uhr


Beschreibung:
LKW kommt auf der K 7506 zwischen Gutenzell und Kirchberg von der Straße ab

Ein mit 10 Tonnen Hackschnitzel beladener Lastkraftwagen kam zwischen Gutenzell und Kirchberg rechts von der Fahrbahn ab. Durch das aufgeweichte Bankett sackte er tief ein, kippte um und kam auf einer ca. 1 Meter tiefer gelegenen Wiese zum liegen.

Wir versorgten den auf der Fahrertüre liegenden Fahrer des Fahrzeugs und unterstützen den Rettungsdienst bei der weiteren Rettungsmaßnahme sowie bei dem anschließenden Transport des Verletzten mit einer Schaufeltrage vom Fahrzeug zum Rettungswagen. Des Weiteren transportierten wir mit Hilfe eines Traktors und Baggers die Ladung in einen anderen LKW und halfen bei der Bergung des Fahrzeugs durch einen 40 Tonnen Autokran sowie einem Berge-LKW. Zum Ende des rund 5 1/2 Stunden andauernden Einsatzes reinigten wir die extrem mit Erdreich verschmutze Fahrbahn und die durch verlorene Holzhackschnitzel verschmutze Unfallstelle. Zusätzlich stellten wir noch Warnschilder auf.

Während des Einsatzes wurde die K 7506 zeitweise komplett gesperrt und eine Umleitung für den nachfolgenden Verkehr eingerichtet.


Kräfte an der Einsatzstelle:
FFW Kirchberg 1 / 19, 1 / 44, 2 / 47
Rettungsdienst
Polizei


Polizeibericht Biberach:
Lastwagen kippt an Böschung um
KIRCHBERG - Ein mit zehn Tonnen Holzhackschnitzeln beladener Lastwagen kam am Mittwoch gegen 12.15 Uhr auf der K7506 zwischen Gutenzell und Kirchberg nach rechts von der Fahrbahn ab. Aufgrund des aufgeweichten Erdreichs verlor der Fahrer die Kontrolle über das schwere Fahrzeug und dieses kippte nach rechts um. Der 43-jährige Mann zog sich schwere Verletzungen zu und wurde ins Klinikum nach Memmingen gebracht. Zur Bergung des verunglückten Fahrzeugs war ein Spezialfahrzeug erforderlich. Die Unfallstelle blieb bis in die frühen Abendstunden hinein in beide Richtungen gesperrt. Der genaue Schaden konnte zunächst nicht beziffert werden.

Quelle: www.polizei-biberach.de

Bilder:
    

 

    © By Feuerwehr Kirchberg 2018